Zum Hauptinhalt springen

VW-Verluste nicht zu Lasten der Beschäftigten

Pressemitteilung von Sabine Leidig,

„Der erwartete sowie die zukünftigen Verluste des VW-Konzerns aus dem Abgas-Betrug dürfen nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen“, fordert erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Sabine Leidig, anlässlich der Verlust-Meldung des VW-Konzerns. Leidig weiter:

„Angesichts von 11 Milliarden Euro Gewinn und einer Dividenden-Ausschüttung von 2,3 Milliarden Euro noch im letzten Jahr müssen alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um die milliardenschweren Eigentümer – insbesondere den Porsche-Piëch-Clan und die Katar-Holding – für den finanziellen Schaden haftbar zu machen. Eine verantwortungsvolle Planung des Konzerns in der jetzigen Situation muss größere Verluste einkalkulieren, ohne sie mit Entlassungen oder Lohnkürzungen decken zu wollen.“

Auch interessant