Skip to main content

VW-Verluste nicht zu Lasten der Beschäftigten

Pressemitteilung von Sabine Leidig,

„Der erwartete sowie die zukünftigen Verluste des VW-Konzerns aus dem Abgas-Betrug dürfen nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen“, fordert erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Sabine Leidig, anlässlich der Verlust-Meldung des VW-Konzerns. Leidig weiter:

„Angesichts von 11 Milliarden Euro Gewinn und einer Dividenden-Ausschüttung von 2,3 Milliarden Euro noch im letzten Jahr müssen alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um die milliardenschweren Eigentümer – insbesondere den Porsche-Piëch-Clan und die Katar-Holding – für den finanziellen Schaden haftbar zu machen. Eine verantwortungsvolle Planung des Konzerns in der jetzigen Situation muss größere Verluste einkalkulieren, ohne sie mit Entlassungen oder Lohnkürzungen decken zu wollen.“