Schließen

Skip to main content

Tausende Arbeitsplätze in Sindelfingen gefährdet

Pressemitteilung von Richard Pitterle,

"Die Entscheidung des Daimler-Vorstands zur Verlagerung der C-Klasse aus dem Sindelfinger Werk gefährdet nicht nur mindestens 3.000 Arbeitsplätze im dortigen Werk, sondern auch Tausende von Arbeitsplätzen bei den Zulieferbetrieben", sagt Richard Pitterle, der Sindelfinger Bundestagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE. "Daimler verabschiedet sich Stück für Stück vom Produktionsstandort Deutschland. Das ist nicht hinnehmbar." Pitterle weiter:

"Leidtragende werden nicht nur die Beschäftigten mit ihren Familien sein, sondern auch der Mittelstand, der einen enormen Ausfall von Kaufkraft zu verkraften haben wird. Das Management hat den Beschäftigten erst große Zugeständnisse abverlangt, um sie nun ins Abseits zu schicken. Die Zusagen, keine Stellenstreichungen vorzunehmen, sind windelweich und nicht untersetzt.

Im Grundgesetz steht, dass Eigentum verpflichtet und dem Allgemeinwohl zu dienen hat. Dieser Verpflichtung handelt der Daimler-Vorstand eindeutig zuwider. Ich bin über die Handlungsweise des Vorstands entsetzt, dem das Schicksal tausender Familien der Beschäftigten egal zu sein scheint, wenn es um Maximierung der Gewinne geht. Die Fraktion und ich werden die Kolleginnen und Kollegen bei Daimler, ihren Betriebsrat sowie ihre Gewerkschaft bei ihren Aktionen zum Erhalt der Arbeitsplätze unterstützen."

Auch interessant