Zum Hauptinhalt springen

Managergehälter an Löhne koppeln

Pressemitteilung von Herbert Schui,

"Die Gehälter der Manager müssen wieder näher an die Löhne der Beschäftigten herangeführt werden. Der Koalitionskompromiss trägt dazu nichts bei", kommentiert Herbert Schui die Einigung von Union und SPD auf Auflagen für Managergehälter. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE erklärt:

"Die Bundesregierung hat immerhin erkannt, dass es bei der Bezahlung von Managern ein Problem gibt. Sie löst es jedoch nicht. Gegenwärtig legen Manager ihre Gehälter selbst fest. Es fehlt der klassische Unternehmer, der weiß, was die Manager wert sind. So erklären sich die enormen Steigerungen der letzten Jahre. DIE LINKE schlägt deshalb vor, die Gehälter von Managern auf das 20-fache der untersten Lohngruppe im Betrieb zu begrenzen. Dann hätten Manager auch ein Interesse an der Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns.

Das jüngst verabschiedetet Mitarbeiterkapitalbeteiligungsgesetz sieht vor, dass die Unternehmen ihren Beschäftigten pro Jahr Aktien im Wert von maximal 350 Euro schenken dürfen. Das muss für alle Beschäftigten gelten, also auch für Manager. Auch deren Aktienoptionen sind also auf höchstens 350 Euro im Jahr zu beschränken."

Auch interessant