Skip to main content

Die Wachstumshoffnungen des Herrn Glos sind blauäugig

Pressemitteilung von Herbert Schui,

Herbert Schui: Hartnäckig übersieht der Bundesminister die Stagnation des privaten Konsums

Michael Glos prognostizierte angesichts der vom statistischen Bundesamt veröffentlichten Wachstumszahlen für das dritte Quartal 2006 einen anhaltenden Wirtschaftsaufschwung. Die Aussichten seien gut, der wirtschaftliche Motor Deutschlands drehe weiterhin auf hohen Touren.

"Michael Glos ist blauäugig", kommentierte Herbert Schui, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. Die akzeptablen Wachstumszahlen für 2006 beruhten ausschließlich auf Export und Investitionen. Der private Konsum werde im dritten Quartal minimal zunehmen. Berücksichtige man den Rückgang im zweiten Quartal, bliebe unter dem Strich eine reale Veränderung nahe Null. "Tatsache ist: Die beschworene Belebung des privaten Konsums ist nicht belegbar." Ohne zusätzlichen privaten Konsum werde die Investitionswelle schnell abebben. Der Aufschwung werde daher nicht anhalten. "Die Euphorie über die Wachstumszahlen ist völlig unangebracht", mahnt Schui.

Auch interessant