Skip to main content

Außer Spesen nichts gewesen

Pressemitteilung von Oskar Lafontaine,

"Es ist bedauerlich, dass die Kanzlerin weiter zögert, ein wirksames Konjunkturprogramm aufzulegen, obwohl immer mehr Betriebe in die Insolvenz gehen oder Kurzarbeit anmelden müssen. Außer Spesen ist leider nichts gewesen", kommentiert Oskar Lafontaine, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, das gestrige Spitzentreffen im Bundeskanzleramt. Lafontaine weiter:

"Mit diesem Zögern ist die Kanzlerin für den Anstieg der Arbeitslosigkeit verantwortlich. Dieser Anstieg wäre durch sofortiges und beherztes Handeln vermeidbar.

Zur Rettung der Banken hat die Regierung innerhalb einer Woche ein Riesen-Rettungsschirm gespannt, das Spannen eines Rettungsschirmchens für die Arbeitnehmer dauert hingegen Monate."

Auch interessant