Schließen

Skip to main content

»2015 in Kanada gibt's eine neue Chance«

Im Wortlaut von Katrin Kunert,

Von Katrin Kunert, sportpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Die Fußballaugen sind müde. Noch nie habe ich während einer Fußball-WM so viele Verlängerungen und Elfmeterschießen erlebt. Die Stimmung in den Stadien war super. Und ich wiederhole mich gern: Deutschland hat sich als würdiger Gastgeber erwiesen. Das Publikum war sehr fachkundig und fair.

Die Beruhigungspille, die jetzt in Deutschland herumgereicht wird, nämlich dass wir nur gegen die Weltmeisterinnen verloren haben, ist zu leicht eingenommen. Die Deutschen sind aus dem Turnier geflogen, weil die Japanerinnen von Anfang an diszipliniert, beharrlich und geschlossen gekämpft haben. Und ich glaube, diese Mädels hatten eine besondere Motivation. Japan war das einzige Land, in dem die Welcome-Tour des DFB nicht zu Gast sein konnte wegen der Atomkatastrophe. Auch in anderen Sportarten sind internationale Wettkämpfe abgesagt worden. Mit dem Weltmeistertitel machen die Japanerinnen im eigenen Land viel Mut und zeigen, dass Kämpfen immer lohnt.

Für mich gab es noch ein kleines Highlight. viele meiner Fraktionskolleginnen und Fraktionskollegen haben Spiele für unsere Internetseite kommentiert. Auch wenn manche meinten, sie haben vom Fußball keine Ahnung, sind die kurzen Berichte alle gut gelungen - besonders der vom Fraktionschef.

Das frühe Ausscheiden der deutschen Spielerinnen hat die Stimmung im weiteren Verlauf nicht getrübt. 2015 in Kanada gibt's eine neue Chance. Und so bleibt mir nur zu sagen: Herzlichen Dank für diese tolle Frauenfußballweltmeisterschaft in Deutschland! Und allen Mädchen und Frauen, die auf den Geschmack gekommen sind, wünsche ich: Viel Spaß beim Kicken auf den Bolzplätzen der Republik!

linksfraktion.de, 19. Juli 2011