Skip to main content

Keinen Blankoscheck für Spritschlucker

Pressemitteilung von Lutz Heilmann,

"Die EU darf keine Blankoschecks für Spritschlucker verteilen", erklärt Lutz Heilmann zu Forderungen der deutschen Autoindustrie nach weiteren 20 bis 40 Milliarden Euro Finanzhilfe durch die EU. Der naturschutzpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter:

"Das Auftreten der deutschen Autoindustrie ist an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten. Erst hat sie die Entwicklung verpennt, dann bläst ihr der Wind des Abschwungs folgerichtig mit voller Stärke ins Gesicht und jetzt bettelt sie um Milliarden-Subventionen. Deshalb müssen weitere Hilfen der EU strikt an hohe Umweltstandards geknüpft werden, etwa die Erreichung des 120g-CO2-Ziels bis 2012.

Es sei daran erinnert, dass sich die deutsche Autoindustrie bereits 1997 zum Bau umweltfreundlicherer Fahrzeuge verpflichtet hat. Was diese Selbstverpflichtung wert war, hat man in den letzten beiden Jahren gesehen. Statt schnellstens in umweltfreundliche Autos zu investieren sorgte die deutsche Autoindustrie für die Abschwächung geplanter Standards."