Schließen

Skip to main content

»Wir brauchen eine Offensive für den sozialen Wohnungsbau!«

Nachricht von Caren Lay,

Die Zahl der Sozialwohnungen ist in Deutschland in den letzten zehn Jahren dramatisch gesunken. Das belegt eine Antwort des Staatssekretärs im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Jan Mücke (FDP), auf eine schriftliche Frage der Bundestagsabgeordneten Caren Lay vom 31. Juli 2012. Demnach gibt es im Vergleich zum Jahr 2002 heutzutage circa 800.000 Sozialwohnungen weniger. Das ist ein Rückgang von rund einem Drittel - und bedeutet, dass es heutzutage nur noch 1,7 Millionen Sozialwohnungen in Deutschland gibt.

Besonders im Bundesland Sachsen ist dieser Rückgang deutlich zu spüren: Hier sank der Anteil der Sozialwohnungen um fast 63 Prozent - von 223.418 auf 83.308 innerhalb der letzten zehn Jahre. Aber auch andere Bundesländer wie zum Beispiel Bayern weisen einen deutlichen Rückgang der Wohnraumförderung auf: Dort sank die Zahl der Sozialwohnungen um knapp die Hälfte von 272.630 auf 161.000. Seit dem Jahr 2007 im Zuge der Föderalismusreform I wurde die soziale Wohnraumförderung vollständig auf die Länder übertragen.

Caren Lay, MdB stellt dazu fest: "Steigende Mieten und soziale Ungerechtigkeit durch unbezahlbaren Wohnraum, können nur durch eine Wiederbelebung des sozialen Wohnungsbaus überwunden werden! Das ist die Forderung, die wir als LINKE haben. Auch der Bund kann sich hier nicht aus der Verantwortung stehlen, denn es gilt eine neue Wohnungsnot, steigende Mieten und Verdrängung aus den Innenstädten zu verhindern. Die Wiedereinführung von Bundesfinanzhilfen für den sozialen Wohnungsbau sind angesichts dieses dramatischen Zahlen dringend notwendig! Wir brauchen eine Offensive für den sozialen Wohnungsbau!"
 

Auch interessant