Skip to main content

Von der Leyen soll Runden Tisch zu Kinderschutz einberufen

Nachricht von Dagmar Enkelmann,

Berlin (dpa) - Mit Blick auf den Fall der verhungerten fünfjährigen Lea-Sophie in Schwerin hat die Linke Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) aufgefordert, einen Runden Tisch zum Kinder- und Jugendschutz einzuberufen. "Das A und O ist es, Kinder- und Jugendämter in den Kommunen finanziell und personell so auszustatten, dass sie Eltern umfassend Hilfe und Unterstützung gewähren können", sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der Linken im Bundestag, Dagmar Enkelmann, am Dienstag in Berlin.

Ausgerechnet in den Kinder- und Jugendämtern werde seit Jahren gekürzt und gestrichen. "Wer mehr Hilfe will, muss sie auch bezahlen. Da darf sich der Bund nicht aus seiner Verantwortung stehlen." Das "Schwarze-Peter-Spiel" müsse aufhören. Enkelmann sprach sich für eine "aufsuchende Hilfe" aus. "Der Kinderschutz muss dort ansetzen, wo die Kinder leben."

Auch interessant