Skip to main content

Sommer, Sonne, Ostseetour

Kolumne,

Heidrun Bluhm im Gespräch

Von Heidrun Bluhm, wohnungspolitische Sprecherin und MdB aus Mecklenburg-Vorpommern

Wem Sonne und Wellen am Ostseestrand als Grund für einen Besuch Mecklenburg-Vorpommerns nicht ausreichen, dem kann geholfen werden. Zwischen dem 7. und 9. August veranstaltet die Bundestagsfraktion der LINKEN mit einer bunten Mischung aus Musik und Talk eine Ostseebädertour. Besucht werden dabei am 7. August ab 14 Uhr das Ostseebad Dierhagen (Waldbühne, Waldstraße), am 8. August ab 13 Uhr Zinnowitz (Pavillon an der Promenade) und am 9. August ab 14 Uhr Graal-Müritz (Seebrückenvorplatz).

Der Vorsitzende der Bundestagsfraktion der LINKEN, Gregor Gysi, wird reden. Auf der Bühne werden ich und weitere Bundestagsabgeordnete der LINKEN aus Mecklenburg-Vorpommern wie Dietmar Bartsch und Kerstin Kassner sein. Da die Ostseebäder insbesondere zur Sommerzeit fest in der Hand von Gästen aus südlicheren Bundesländern sind, freuen wir uns in diesem Jahr auch Bodo Ramelow aus Thüringen, Christian Görke aus Brandenburg sowie Rico Gebhardt aus Sachsen als Gäste begrüßen zu dürfen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Bundestagsfraktion in den Sommerferien durch die Ostseebäder zwischen Boltenhagen und Heringsdorf tourt. Seit mittlerweile 16 Jahren haben Urlauberinnen und Urlauber die Möglichkeit sich in entspannter Atmosphäre zu politischen Themen zu informieren und ihre Fragen, Forderungen los zu werden. Man kann also sagen, die Ostseebädertour hat sich etabliert. Bei der etwas größeren Tour im letzten Jahr zogen Gregor Gysi und die lokalen Bundestagskandidaten tausende Menschen an die Bühnen in Strand- oder Hafennähe. Wenn die Müritz auch nur das "Kleine Meer" ist, so kamen zur Veranstaltung im Stadthafen von Waren mehr als 500 Gäste – die meisten zu Fuß, aber auch mehrere Bootsbesatzungen hielten an der Kaimauer inne, um einmal den Vorsitzenden der Linksfraktion im Bundestag live zu erleben. Ein tolles Flair und gleichzeitig der Beweis, dass auch im Urlaub ein Interesse an sozialer Gerechtigkeit und den Alternativen der LINKEN besteht.

Zu besprechen gibt es genug, auch und gerade in der Sommerzeit. Was für den einen Urlaub ist, bedeutet für den anderen Arbeit. Daran ist auch nichts auszusetzen. Mecklenburg-Vorpommern ist stolz auf seine sieben Millionen Gäste im Jahr. Mit über 28 Millionen Übernachtungen jährlich auf 1,6 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner führt Mecklenburg-Vorpommern die Rangliste bundesweit an. Von dieser touristischen Entwicklung profitieren aber nicht alle. Hotelketten führen den Löwenanteil ihres Steueraufkommens in dem Bundesland ab, in dem sie ihren Hauptsitz haben. Beschäftigte im Beherbergungsgewerbe und Gastronomie leiden unter prekären Arbeitsbedingungen. Gerade für sie ist die Einführung des Mindestlohnes ein richtiger Schritt gewesen. Die Ausnahmen im Mindestlohngesetz und der Missbrauch von geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen, der schon jetzt zu beobachten ist, lassen aber befürchten, dass sich damit das Thema prekäre Beschäftigung nicht erledigt hat.

Für DIE LINKE heißt es also dranbleiben, an den Erwartungen der Menschen in unserem Land. Die Alltagssorgen dürfen in der Sommerzeit gerne in den Hintergrund treten, verschwinden tun sie dadurch aber nicht. Lassen Sie uns also bei Sonne, leichter Brise von See und mit einem Eis in der Hand darüber reden!


linksfraktion.de, 28. Juli 2014

Auch interessant