Skip to main content

Solidarität mit den Sozialprotesten in Bosnien-Herzegowina

Nachricht,

Seit Anfang Februar setzen sich Zehntausende Menschen in Bosnien-Herzegowina über ethnische Grenzen hinweg gegen Armut, Privatisierungen und Korruption zur Wehr. Es ist gut nachvollziehbar, dass Ihr genug habt von den nationalistischen Eliten, für die Bosnien-Herzegowina ein Selbstbedienungsladen ist, und von der neoliberalen Privatisierungspolitik, die EU und IWF Hand in Hand mit lokalen Funktionsträgerinnen und Funktionsträgern durchgesetzt haben.

Es ist außerdem eine gute Nachricht, dass sich in Tuzla und vielen anderen Städten Bürger-Plena gebildet haben, die über das weitere Vorgehen beraten und Beschlüsse fassen. Für viele Menschen in Europa ist das ein hoffnungsvolles Zeichen der direkten Demokratie.

Ihr könnt Euch in diesem Prozess unserer Solidarität sicher sein! Wir wünschen Euch viel Durchhaltevermögen, auch gegen die Versuche, Eure Bewegung zu spalten.
 

linksfraktion.de, 18. Februar 2014