Zum Hauptinhalt springen
Ein Arbeiter bringt am 2. Mai 2019 in Leipzig eine Großfläche an mit der Aufschrift: »1:1 - Lohnangleichung Ost/West. Bis 2025!« © Olaf KrostizFoto: Olaf Krostiz
Foto: Olaf Krostiz

Löhne in Ostdeutschland bis 2025 angleichen!

Nachricht von Dietmar Bartsch,

Auch mehr als dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung verdienen Arbeitnehmer in Ostdeutschland deutlich weniger als die Menschen im Westen. Das ergibt eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes, welche Dietmar Bartsch in Auftrag gegeben hat. Während der Durchschnittsbruttoverdienst bei einer Vollzeitstelle im Westen 4457 Euro inklusive Sonderzahlungen beträgt, sind es im Osten 3563 Euro. Dietmar Bartsch kritisiert die ausbleibende Lohnentwicklung deutlich und fordert eine Angleichung der Löhne bis 2025.

"In jedem ostdeutschen Bundesland wird weniger verdient als in irgendeinem westdeutschen Bundesland. Die Lohnlücke ist mit knapp 900 Euro immer noch gewaltig. Wenn der neue Ostbeauftragte mehr Selbstbewusstsein bei den Ostdeutschen fordert, dann sollte seine Regierung für mehr Leistungsgerechtigkeit sorgen und die Spaltung auf dem Arbeitsmarkt beheben. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit - das würde berechtigten Frust abbauen. Wir brauchen die Angleichung der Löhne bis 2025", sagte Bartsch der Nachrichtenagentur DPA.

Nach oben