Skip to main content

Integrationsbrennbunkt Kita

Im Wortlaut von Katrin Kunert,

Wie in jedem Jahr sind die Mitglieder der Fraktion DIE LINKE während der so genannten Parlamentarischen Sommerpause viel in ihren Wahlkreisen unterwegs. Vor Ort nehmen sie sich der Sorgen und Nöte der Bürgerinnen und Bürger an, besuchen Betriebe und Vereine, engagieren sich für lokale und regionale Anliegen. Auf linksfraktion.de schreiben die Parlamentarierinnen und Parlamentarier über ihren Sommer im Wahlkreis.

Katrin Kunert (r.) in der Stendaler Kindereinrichtung »Sonnenschein«

             
Der zweite Tag der diesjährigen Sommertour hielt viel Sonnenschein für uns bereit und begann mit einem Besuch in der Stendaler Kindereinrichtung "Sonnenschein". Von den etwa 160 Kindern, die die Einrichtung der Volkssolidarität aktuell besuchen, haben rund 50 einen Migrationshintergund. Dies war wohl auch der ausschlaggebende Aspekt, der zur Aufnahme in das geförderte Bundesprogramm "Sprache und Integration" führte. Seit dem 1. Juli kann die Kita jetzt für voraussichtlich 4 Jahre eine Halbtagskraft beschäftigen, die sich vorrangig um die sprachlichen Kompetenzen der Kleinen bemüht. Die Wiedereinführung eines Ganztagsanspruches für alle Kinder ist für die Leiterin Andrea Butzek ebenso wichtig wie ein ausreichender Personalschlüssel. Beide Forderungen müssen in Einklang gebracht werden.

Mit einem Mal ist es dunkel - durch Unfall oder zunehmend im Alter durch Diabetes - und Mensch dieser neuen Lebenssituation ausgeliefert. Letzteres ist glücklicherweise nicht so, da der Blinden- und Sehbehindertenverband seit vielen Jahren in Stendal eine Beratungsstelle unterhält, die vom Land Sachsen-Anhalt gefördert wird. Hier bekommen betroffene Hilfesuchende Rat in allen Fragen rund um die Sehschwäche. Begleitung bei der Antragstellung in Verwaltungsverfahren oder bei der Beschaffung von notwendigen Hilfsmitteln wie einem Bildschirmlesegerät, welches uns gleich auch in seiner Funktionalität vorgeführt wurde.

Wie unsere gemeinsame Sommertour zur parlamentsfreien Zeit so gehört die Summer School (Sommerschule) in Wust in die Ferienzeit. Mittlerweile befindet sich die Sprachschule für Englisch mit viel Musik und Kultur in ihrer 21. Saison. Und der Erfolg ist ungebrochen. Beide vierzehntägige Kurswochen sind ausgebucht, ganze Familien aus vielen Bundesländern zieht es wieder nach Wust.  Der Sportplatz wurde wie in den Vorjahren kurzerhand umfunktioniert und beherbergt für die Sommerzeit Zelte und Wohnmobile. Aber auch viele Wuster haben den Gastdozenten und auch den Kursteilnehmern wieder Unterkunft gewährt.

Wir hatten in jedem Fall auch am zweiten Tag der Tour wieder zahlreiche sonnige Gespräche.

Von Katrin Kunert

linksfraktion.de, 12. Juli 2011

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DER REIHE SOMMER IM WAHLKREIS

Auch interessant