Zum Hauptinhalt springen

Ganzes Engagement für die Befreiung yesidischer Frauen

Im Wortlaut von Caren Lay,

 

Von Caren Lay

 

Nareen Shammo ist eine yesidische Journalistin aus dem Irak, die den Journalismus aufgegeben hat und ihr ganzes Engagement der Befreiung von durch den IS gekidnappten Frauen widmet, die zwangsverheiratet, versklavt, vergewaltigt worden sind. Sie war am 17. März auf Einladung von Caren Lay und Cornelia Möhring, beide sind stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN, zu einem Gespräch in der Linksfraktion eingeladen. Sie hatte am 6. März den Clara-Zetkin-Frauenpreis der LINKEN verliehen bekommen und hatte mit ihrer Rede dort einen tiefen Eindruck hinterlassen. Sie wurde begleitet von Yilmaz Günay von der Föderation der Yeziden in Deutschland, von Sedo Soso Khalaf und Sabhan alias Bobo, deren Angehörige Opfer des IS wurden und deren Verbleib zum Teil unklar ist. Besonderen Eindruck hat der 13jährige Sufyan Suliman Khalil hinterlassen. Er erzählte in der gut besuchten Runde unter Tränen, wie er und seine Mutter vom IS verschleppt wurden und was er gesehen und gehört hat. Nareen und die anderen leisten beeindruckendes. Sie setzen sich unermüdlich für die Freiheit und Betreuung der Gefangenen ein. Wir können uns nur von tiefen Herzen bei ihnen bedanken: für ihren Einsatz, ihren Mut, ihre Ausdauer und ihre Offenheit.

linksfraktion.de, 19. März 2015

Auch interessant