Skip to main content

Bodo Ramelow unterstützt Internetaktion von „Strike Bike“ Nordhausen

Nachricht von Bodo Ramelow,

Mit einer Email hat der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag, Bodo Ramelow, dazu aufgerufen, die Internetaktion des Nordhäuser Fahrradherstellers „Strike Bike“ zu unterstützen und bis Ende Juni über das Internet 2000 Fahrräder zu bestellen.

Um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze zu sichern, ist das Werk im Thüringischen Nordhausen gezwungen, 2.000 Fahrräder nochmals gegen Vorkasse über das Internet zu vertreiben. Vorkasse nur deshalb, um Teile des Materials, wie von vielen Materiallieferanten bei Lieferungen an Neukunden gefordert, vorfinanzieren zu können, teile Ramelow in seiner Email mit. Der Gewinn aus dieser Aktion soll außerdem dazu dienen, eine Laufradfertigungsstrecke der ehemaligen Bike-Systems Nordhausen von einem Maschinenhändler aus Ungarn zurückzukaufen.

„2000 Fahrradbestellungen des Internetmodells bis zum 30. Juni sind für die Nordhäuser Kolleginnen und Kollegen äußerst wichtig, um wie geplant, vorerst
21 Arbeitsplätze in dieser strukturschwachen Region zu schaffen und erhalten zu können.“, schrieb Bodo Ramelow.

Langfristig sollen möglichst vielen, der ehemaligen Mitarbeitern, wieder eine berufliche Perspektive geboten werden. „Viel zu viele sind immer noch vom Sozialgau bedroht. Genau deshalb brauchen die Kolleginnen und Kollegen in Nordhausen eure Unterstützung“, heißt es in der heute verbreiteten Email.“