Zum Hauptinhalt springen

Sinkende Reallöhne verantwortlich für zunehmende Armut

Pressemitteilung von Klaus Ernst,

"Verantwortlich für die Verschärfung der Armut sind in erster Linie die seit Jahren sinkenden Reallöhne", kommentiert Klaus Ernst, Abgeordneter der Fraktion DIE LINKE, aktuelle Daten des Statistischen Bundesamtes, denen zufolge im Jahr 2010 in Deutschland 12,8 Millionen Menschen von Armut bedroht waren. Ernst weiter:

"Selbst die Bundesregierung benennt In ihrem Entwurf des 4. Armuts- und Reichtumsberichts die Lohnentwicklung als Ursache des verschärften Armutsrisikos. Eine positive Lohnentwicklung kann sie lediglich für den oberen Einkommensbereich feststellen, während die unteren 40 Prozent der Vollzeitbeschäftigten seit Jahren reale Verluste erleiden mussten. Es ist höchste Zeit für einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro. Andernfalls drohen große Teile der Bevölkerung schon bald in die Armutsfalle zu geraten."

Auch interessant