Zum Hauptinhalt springen

Rote Karte für Zeitarbeit

Pressemitteilung von Werner Dreibus,

Zum DGB-Index „Gute Arbeit“ erklärt Werner Dreibus, stellvertretender Vorsitzender und gewerkschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE:

98 Prozent der Beschäftigten in der Zeitarbeit bewerten ihre Arbeitsbedingungen als mittelmäßig bis schlecht, so das Ergebnis des DGB-Index "Gute Arbeit". Das zeigt: Die Politik hat versagt, als sie die Regelungen zur Leiharbeit gelockert hat. Die Regierung Schröder hatte die Begrenzung der Verleihdauer und die Pflicht zur gleichen Entlohnung aufgehoben, um Arbeitsplätze zu schaffen. Doch was sind diese Arbeitsplätze wert, wenn nur 2 Prozent der Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter ihre Arbeitsbedingungen als gut bewerten?

Hier muss endlich gehandelt werden: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, eine Begrenzung der Verleihdauer und ein gesetzlicher Mindestlohn sind notwendig, damit die Beschäftigten in der Zeitarbeit nicht länger Beschäftigte zweiter Klasse sind.

Auch interessant