Zum Hauptinhalt springen

Regierung betreibt systematisch Familienpolitik gegen Alleinerziehende

Pressemitteilung von Jörn Wunderlich,

"Man möchte gerne glauben, dass die Bundesregierung diese himmelschreiende Ungerechtigkeit nur aus Versehen beschlossen hat. Tatsache ist jedoch: Dass Alleinerziehende nur den halben Kinderbonus erhalten, war von der großen Koalition genau so beabsichtigt", sagt Jörn Wunderlich. "Dabei hatte der Familienausschuss beschlossen, dass Alleinerziehende den Bonus in voller Höhe bekommen sollen. Doch innerhalb von ein paar Stunden wurde dieser Beschluss durch den Koalitionshickhack wieder gekippt." Aus Sicht des familienpolitischen Sprechers der Fraktion DIE LINKE zeigt der Vorfall einmal mehr, "dass die Bundesregierung in ihrer Familienpolitik Alleinerziehende systematisch benachteiligt". Wunderlich weiter:

"Es handelt sich hier keineswegs um einen Einzelfall. Beim Kinderzuschlag, bei Wohngeld und Unterhaltsvorschuss und in vielen weiteren Punkten legt die Bundesregierung Alleinerziehenden systematisch Steine in den Weg. Ergebnis dieser Politik: Fast die Hälfte der Alleinerziehenden ist auf ALG II angewiesen, meist obwohl sie arbeiten. DIE LINKE hat zu dieser verfehlten Familienpolitik ein Positionspapier beschlossen, das deutlich macht, wie einfach eine gute Familienpolitik für Alleinerziehende sein könnte."

Auch interessant