Zum Hauptinhalt springen

OEF-Unterstützung sofort einstellen

Pressemitteilung von Paul Schäfer,

Zum Tod von mindestens 21 Zivilisten beim OEF-Angriff (Operation Enduring Freedom) auf den afghanischen Ort Sarwan Kala erklärt Paul Schäfer, Sprecher der Fraktion DIE LINKE.:

Der Angriff auf Sarwan Kala wurde von ISAF-Kräften (international Security Assistance Force) unterstützt. Das ist ein weiteres dramatisches Beispiel der verhängnisvollen Verquickung von OEF- und ISAF-Einsätzen. Zum wiederholten Mal zeigt sich, dass die ISAF weder willens noch in der Lage ist, sich aus dem völkerrechtswidrigen OEF-Krieg herauszuhalten.

Zum wiederholten Mal zeigt sich auch, dass die Bevölkerung die ISAF für die Opfer rücksichtsloser OEF-Einsätze verantwortlich macht.

Die berechtigten Proteste der Zivilbevölkerung zeigen schließlich, dass die Kampfversessenheit der OEF nicht zur Befriedung Afghanistans beiträgt.

Die Fraktion DIE LINKE. fordert daher von der Bundesregierung, sich für die Beendigung der OEF einzusetzen und jede Unterstützung der OEF sofort einzustellen. Dazu gehört, das Kommando Spezialkräfte (KSK) nicht mehr in Afghanistan einzusetzen. Dazu gehört auch der unverzügliche Abzug der Tornados.

Auch interessant