Zum Hauptinhalt springen

Mit deutschen Rezepten in die europäische Krise

Pressemitteilung von Alexander Ulrich,

„Frau Merkel sollte endlich begreifen: Aus einer Krise kann man sich nicht heraus sparen“, kommentiert Alexander Ulrich die Position der deutschen Bundeskanzlerin beim heute stattfindenden Europäischen Rat, auf dem unter anderem über eine bessere Koordinierung der Wirtschaftspolitik beraten wird. Der Obmann der Fraktion DIE LINKE im Europaausschuss weiter:

„Die internationale Kritik an Frau Merkel ist richtig: Anstatt darauf zu beharren, dass der Stabilitäts- und Wachstumspakt auch vertraglich verschärft wird, sollte Deutschland dazu beitragen, die EU wieder auf einen Wachstumspfad zu bringen. Dies geht nur über eine Belebung der Binnennachfrage. Dazu gehört ein Ende des deutschen Lohndumpings, das die anderen Mitgliedstaaten in die Schuldenkrise geführt hat, ebenso wie ein neues europäisches Konjunkturprogramm.“

Auch interessant