Zum Hauptinhalt springen

LINKE unterstützt Mindestlohn-Volksbegehren des DGB in Bayern

Pressemitteilung von Klaus Ernst,

Die Fraktion DIE LINKE begrüßt die Absicht des DGB, ein Volksbegehren für die Einführung eines Mindestlohns zu starten."Das Volksbegehren wird zeigen, dass auch in Bayern die Mehrheit der Menschen der Ansicht ist, dass für gute Arbeit auch gute und das bedeutet armutsfeste Löhne gezahlt werden müssen", so der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion, Klaus Ernst. Ernst weiter:

"Immer mehr Menschen müssen trotz Vollzeitbeschäftigung zusätzliche staatliche Hilfe beantragen, um über die Runden zu kommen. Jeder weiß: Wer heute mit Billiglöhnen abgespeist wird, ist auch in der Rente arm. Dieser Zustand muss beendet werden. Der Ausweitung des Niedriglohnsektors muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden.

Der Weg zu einem bundesweit einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn ist nach wie vor blockiert, weil die Union ihn ablehnt und die SPD sich nicht traut, die dafür vorhandene Mehrheit im Bundestag auch zu nutzen. Der DGB geht in dieser Situation den einzig richtigen Weg: er versucht, für Bayern eine gültige Lohnuntergrenze einzuführen. Die Bundestagsfraktion DIE LINKE wird das Volksbegehren des DGB nach Kräften unterstützen."

Auch interessant