Zum Hauptinhalt springen

LINKE unterstützt Caritas-Konzept gegen Kinderarmut

Pressemitteilung von Diana Golze,

DIE LINKE unterstützt die Forderungen der Caritas nach einer Neubemessung der Hartz IV-Regelsätze für Kinder. "Wir brauchen eine kinderspezifische Bedarfsanalyse, die die realen Kosten für gesunde Ernährung, Kleidung, Bildung und die Teilnahme an kulturellen Angeboten berücksichtigt", so Diana Golze, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion. Der heutige Hartz IV-Regelsatz für Kinder sei lediglich von dem für Erwachsene abgeleitet und decke in keiner Weise den besonderen Bedarf von Kindern. Golze weiter:

"Es kann nicht sein, dass Kinder in Deutschland gezwungen sind, Suppenküchen aufzusuchen. Um das zu vermeiden, sollte der Kinder-Regelsatz auf rund 300 Euro angehoben werden. Mit Einführung von Hartz IV im Jahr 2005 wurde Kindern und Jugendlichen ab sieben Jahren der so genannte Wachstumsbedarf aberkannt. Bis heute ist die Bundesregierung nicht bereit, diese Kürzung wieder zurück zu nehmen.

DIE LINKE unterstützt auch die Caritas-Forderung nach einem Ausbau des Kinderzuschlags. Damit erwerbstätige Eltern mit Kindern gar nicht erst in Hartz IV fallen, muss der Kinderzuschlag von bisher maximal 140 Euro auf 200 Euro für unter 14-jährige und 270 Euro für 14-jährige und ältere Kinder erhöht werden. Gemeinsam mit einer Erhöhung des Kindergelds auf 200 Euro wäre damit der Grundstein für eine bedarfsorientierte Kindergrundsicherung in Höhe von 420 Euro gelegt, wie DIE LINKE sie fordert."

Auch interessant