Zum Hauptinhalt springen

Keine Deals mehr mit dem Terrorpaten Erdogan

Pressemitteilung von Sevim Dagdelen,

"Es darf keine Deals mehr mit dem Terrorpaten Erdogan geben. Die militärische und polizeiliche Zusammenarbeit und insbesondere die Waffenexporte in die Türkei sind umgehend zu unterbinden", erklärt Sevim Dagdelen, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für Internationale Beziehungen, angesichts der Veröffentlichungen zur Einschätzung der Bundesregierung über die Türkei als Aktionsplattform des bewaffneten Islamismus. Dagdelen weiter:

"Es ist heuchlerisch, wenn aus den Reihen der Koalition jetzt detaillierte Informationen von der Bundesregierung einfordert werden. Es gibt bereits seit längerem viele belastbare Quellen, die über die Unterstützung islamistischer Terrorgruppen durch Erdogan und sein AKP-Regime Auskunft geben. So unter anderem vom Journalisten Can Dündar, der Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an islamistische Terrormilizen aufgedeckt hat und dafür zu einer Haftstrafe verurteilt wurde.

DIE LINKE hat immer wieder davor gewarnt, dass an die Türkei übermittelte Aufklärungsdaten der deutschen Tornados von Ankara an islamistische Terrorgruppen weitergegeben werden könnten. Allein deshalb ist es höchste Zeit, die Bundeswehr aus der Türkei abzuziehen."

Auch interessant