Skip to main content

Gute Gesundheitsversorgung für Alle – auch für Migranten

Pressemitteilung von Sevim Dagdelen,

„Es geht um ‚kultursensible‘ Gesundheitsversorgung und Pflege. Aber es geht auch um bessere Arbeitsbedingungen in diesem Bereich. Eine optimale Versorgung der Menschen braucht gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten“, erklärt Sevim Dagdelen, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, anlässlich des heutigen Integrationsgipfels zum Thema Gesundheit und Pflege. Dagdelen weiter:

„Gesundheit wird maßgeblich durch die soziale Lage eines Menschen bestimmt. Gerade arme Menschen sind schlechter versorgt und häufiger krank. Denn über die Zuzahlungen für Behandlungen, Brillen, Zahnersatz oder Medikamente entscheidet der eigene Geldbeutel. Der Trend zur Zwei-Klassen-Medizin trifft deshalb Migrantinnen und Migranten besonders. DIE LINKE fordert für alle Menschen – unabhängig von Einkommen und Vermögen – eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung.

Die Gesundheitsversorgung von Migrantinnen und Migranten wird zusätzlich durch den Personalmangel beeinträchtigt. DIE LINKE streitet deshalb auch für gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen, ohne Arbeitsverdichtung, langen Arbeitszeiten und eine untertarifliche Bezahlung. Davon würden die meisten Menschen in Deutschland profitieren, auch die Migrantinnen und Migranten.“