Zum Hauptinhalt springen

Ermordung des türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink bedeutet einen gezielten Angriff auf den Versöhnungsprozess

Pressemitteilung von Hakki Keskin,

Hakki Keskin, Mitglied der Fraktion DIE LINKE., erklärt:

Mit tiefer Bestürzung und Empörung habe ich von der Ermordung des bekannten türkisch-armenischen Journalisten und Herausgebers der Wochenzeitung „Agos“, Hrant Dink, erfahren. Ich verurteile diesen feigen Mord auf das Schärfste.

Dink hat sich seit Jahren entschlossen und unbeirrt für den Dialog und die Versöhnung zwischen dem armenischen und dem türkischen Volk eingesetzt. Sein Tod ist ein schwerer Verlust für die Türkei und den Aussöhnungsprozess. Wegen seiner konsequenten Haltung sah er sich in der Vergangenheit immer wieder Anfeindungen von radikalen Nationalisten beider Seiten ausgesetzt. Es muss eine demokratische Selbstverständlichkeit sein, dass jeder Mensch seine Meinung und Überzeugung öffentlich äußern darf und sich dafür einsetzen kann.

Ich fordere die türkischen Ermittlungsbehörden auf, den Fall energisch zu verfolgen und äußere meine Hoffnung, dass die Attentäter möglichst bald gefasst werden. Ich appelliere an alle aufrechten Demokraten in der Türkei, sich von dieser Schandtat nicht entmutigen zu lassen und den Versöhnungsprozess entschieden fortzuführen.