Zum Hauptinhalt springen

Elterngeld weiterentwickeln statt abschaffen

Pressemitteilung von Jörn Wunderlich,

"Die FDP bleibt sich treu als Partei der sozialen Kälte", kommentiert Jörn Wunderlich, familienpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, die Forderung von FDP-Generalsekretär Christian Lindner nach Abschaffung des Elterngelds. "Statt über die Abschaffung des Elterngelds zu debattieren, sollten die Liberalen sich Gedanken machen, wie sich die Rahmenbedingungen für junge Familien verbessern lassen. Wer junge Menschen zu Minilöhnen in prekäre Arbeitsverhältnisse und Leiharbeit drängt, darf sich über den Mangel an Familiengründungen nicht beschweren." Wunderlich weiter:

"Die Familienpolitik muss endlich auf die Bedürfnisse von Eltern und Kindern ausgerichtet werden. Das Elterngeld muss weiterentwickelt werden, damit mehr Väter in Erziehungsurlaub gehen und Alleinerziehende länger unterstützt werden. Der tatsächliche Betreuungs- und Förderbedarf in Kindertagesstätten und Schulen ist abzudecken. Eltern brauchen in der Arbeitswelt mehr Rechte und müssen von ihrem Einkommen leben können. Deshalb brauchen wir endlich einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn. Das ist der Rahmen, in dem Familien wachsen können – was die FDP jedoch beharrlich ignoriert."

Auch interessant