Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE fordert eine Fahrradprämie

Pressemitteilung von Andreas Wagner,

„Wir brauchen einen Strauß an verschiedenen Maßnahmen, damit alle auch während der Corona-Pandemie sicher unterwegs sind“, erklärt Andreas Wagner, Sprecher für ÖPNV und Fahrradmobilität der Fraktion DIE LINKE und Obmann im Verkehrsausschuss, mit Blick auf die heute beschlossene Forderung seiner Fraktion nach einer Fahrradprämie von 200 Euro als Zuschuss zur Finanzierung von Wartung und Reparatur (einschließlich Ersatzteile) von Fahrrädern, E-Bikes, Lastenrädern, Fahrradanhängern sowie deren Ersatz- und Neubeschaffung. Die Bundesregierung soll hierzu ein Förderprogramm in Höhe von 300 Millionen Euro auflegen. Andreas Wagner weiter:

„Mit einer Fahrradprämie wollen wir für diejenigen, die Busse und Bahnen wegen des Ansteckungsrisikos derzeit nicht nutzen wollen, einen Anreiz für einen Umstieg aufs Fahrrad geben. Je mehr Menschen das Rad nutzen, desto leichter wird es, in Bus und Bahn den Mindestabstand von 1,50 Metern zueinander einzuhalten.

Gleichzeitig brauchen wir einen Rettungsschirm für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und einen Ausbau der Fahrradinfrastruktur. Von einer Fahrradprämie haben auch diejenigen etwas, die sich ein Auto nicht leisten können oder keine Fahrerlaubnis haben und klimafreundlich unterwegs sein wollen. Außerdem sind damit positive Effekte auf die heimische Fahrradwirtschaft zu erwarten."

 

Auch interessant