Zum Hauptinhalt springen

Datenhandel von EC-Kartendienstleistern sofort stoppen

Pressemitteilung von Jan Korte,

"Die vom NDR erhobenen Vorwürfe müssen umgehend gründlich überprüft werden. Wenn sich die Berichte über das Treiben von Easycash und anderen EC-Kartendienstleistern bestätigen sollten, müssen entsprechende Konsequenzen gezogen werden. Die Kontodaten von Millionen Verbrauchern systematisch für Kundenanalysen zu verwenden und Handelsunternehmen zum Kauf anzubieten, ist eindeutig rechtswidrig", erklärt Jan Korte, Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE, zu Recherchen des NDR über illegale Geschäftspraktiken von Deutschlands größtem EC-Netzbetreiber Easycash. Korte weiter:

"Nach den erst kürzlich bekannt gewordenen heimlichen Bonitätsüberprüfungen der EC-Kartendienstleister kommt nun scheinbar der nächste Datenschutzskandal ans Licht. Offenbar hat der Branche allzu lange niemand so richtig auf die Finger geschaut. Den immer weiter gehenden Begehrlichkeiten der Datensammler, deren Traumvorstellung der gläserne Kunde ist, muss endlich seitens der Politik Einhalt geboten werden. Der Verbraucherdatenschutz darf nicht länger ein zahnloser Tiger sein. Wer illegal Handel mit personenbezogenen Daten von Millionen Bürgern betreibt, muss bestraft werden."

Auch interessant