Zum Hauptinhalt springen

Bundestag mitverantwortlich für Tote in Afghanistan

Pressemitteilung von Wolfgang Gehrcke,

„Die Bundesregierung und die Mehrheit der Mitglieder im Deutschen Bundestag tragen Mitverantwortung für die vielen Toten und Verletzten in Afghanistan. Das müssen sich insbesondere die Abgeordneten, die immer wieder für die Verlängerung des Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan gestimmt haben, vorhalten lassen“, so Wolfgang Gehrcke zur weiteren Debatte über den Bundeswehreinsatz in Afghanistan nach dem Bombenangriff der NATO im Süden Afghanistans und dem Anschlag von Talokan. Das Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Als Teil von ISAF verantwortet Deutschland den furchtbaren Tod von afghanischen Zivilistinnen und Zivilisten. Mit einer Entschuldigung ist es nicht getan. Sowohl die Tötungen anlässlich der Demonstration in Talokan als auch der Bombenangriff, dem zahlreiche Frauen und Kinder zum Opfer gefallen sind, bedarf einer parlamentarischen Aufklärung.

DIE LINKE trauert um afghanische Zivilistinnen und Zivilisten und sie trauert um die getöteten und verletzten Bundeswehrsoldaten.

Wer das Töten in Afghanistan beenden will, muss den Krieg beenden. Zehn Jahre Krieg in Afghanistan sind eine furchtbare Bilanz. DIE LINKE fordert weiterhin nachdrücklich den sofortigen Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan.“

Auch interessant