Skip to main content

Betäubungsmittelgesetz auf den Prüfstand

Pressemitteilung von Frank Tempel,

"Durch Verbote wird der Konsum von Drogen nicht eingedämmt, vielmehr erhöhen sich die Gefahren durch Streckmittel, Überdosierung oder Infektionskrankheiten. Zudem nehmen Abhängige aus Angst vor Repression und Stigmatisierung die nötige Hilfe oft erst spät in Anspruch. Diese Probleme können nur durch einen regulierten Zugang zu Drogen behoben werden. Es ist höchste Zeit, die beabsichtigten und unbeabsichtigten Auswirkungen des Betäubungsmittelrechts zu überprüfen", erklärt Frank Tempel anlässlich der Vorstellung des alternativen Drogen- und Suchtberichts. Der drogenpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter:

"Dass mit Joachim Pfeiffer erstmals ein Unionspolitiker das Ende des Cannabisverbots fordert, freut mich. Auch aus der SPD gibt es entsprechende Signale. Nun ist das Parlament gefragt: Durch einen interfraktionellen Antrag zur Cannabislegalisierung können noch in dieser Legislaturperiode die mit dem Cannabisverbot verbundenen Probleme angegangen werden. Wir dürfen keine weitere Zeit mehr verlieren."

Auch interessant