Zum Hauptinhalt springen

Begegnungen im fairen Miteinander

Pressemitteilung von Ilja Seifert,

Nach der Eröffnung der „eurobasketball“ in Wetzlar erklärt der behinderten- und tourismuspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Ilja Seifert:

Fantastische Stimmung in der modernen Wetzlarer Rittal-Arena. Spannende Eröffnungsspiele bei der
Rollstuhlbasketball-Europameisterschaft mit unterschiedlichen Ergebnissen der deutschen Damen - und Herrenmannschaften.
Bundespräsident Horst Köhler, der kein behindertensportliches Großereignis versäumt, betonte in seinen Eröffnungsworten nicht nur den großen sportlichen Wert solcher Veranstaltungen, sondern auch die Pflicht der Gesellschaft, vermeidbare Barrieren abzubauen.
Die hessische Gastgeberstadt bereitete sich mit viel Engagement und Herz auf die behinderten Sportlerinnen und Sportler vor. Dennoch zeigt die Anwesenheit vieler Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer besonders deutlich, wie groß der Nachholbedarf an barrierefreien Unterkünften, Restaurants, Toiletten und sonstigen städtischen Einrichtungen ist. Außer in den Dom gelangt man in keine der zahlreichen touristischen Sehenswürdigkeiten, eine Anreise mit der Bahn ist nicht möglich und auch vor der städtischen Tourist-Information sind zwei Stufen.
Trotzdem sehen wir hier hervorragende sportliche Leistungen.
Menschen mit und ohne Behinderungen begegnen sich im fairen Miteinander.
Rollstuhlbasketball braucht wie viele andere Behindertensportarten bessere finanzielle Förderungen und einen besseren Platz in der Sportberichterstattung - wegen der sportlichen Attraktivität und als Beitrag zum Abbau vermeidbarer Barrieren.
Ich wünsche unseren Mannschaften hervorragende Plätze bei dieser Meisterschaft und das damit verbundene Ticket zu den Paralympics
2008 in Peking.

Auch interessant