Zum Hauptinhalt springen

Arbeitslosenversicherung jetzt für kommende Krisen fit machen

Pressemitteilung von Sabine Zimmermann,

„Die Konjunkturerholung stützt den Arbeitsmarkt, wenngleich die Pandemiefolgen noch deutlich zu spüren sind. Das ist der richtige Zeitpunkt, um die Arbeitslosenversicherung für kommende Krisen fit zu machen – zumal die Pandemie noch nicht überwunden ist. Nur DIE LINKE setzt sich im Bundestag dafür ein, dass alle Menschen künftig deutlich besser abgesichert sind, wenn sie ihren Arbeitsplatz verlieren“, kommentiert Sabine Zimmermann, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, den aktuellen Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit. Zimmermann weiter:

„Arbeitslosengeld und Kurzarbeitergeld müssen deutlich erhöht werden, damit sie den Lebensstandard sichern, und auch die Bezugsdauer sollte verlängert werden. DIE LINKE schlägt zudem eine Anschlussleistung vor, das Arbeitslosengeld Plus, das sich ebenfalls am bisherigen Verdienst orientiert. Nur so kann es gelingen, Durststrecken in der Erwerbsbiografie zu überbrücken und gute Qualifikationen zu erhalten. Das wichtigste Ziel der Arbeitslosenversicherung muss es sein, dass jeder Mensch eine qualifikationsgerechte, sichere und gut bezahlte Arbeit findet. Die Pandemie hat auch gezeigt: Viel zu vielen Menschen fehlt der Schutz der Arbeitslosenversicherung. DIE LINKE will eine Absicherung für alle. Deshalb wollen wir Selbstständige zu fairen Bedingungen in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung einbeziehen und Minijobs in sozialversicherungspflichtige Stellen umwandeln.“

Nach oben