Skip to main content

Nazi-Aufmarsch in Dresden gestoppt

Nachricht,

Naziaufmarsch erfolgreich gestoppt: Demonstrierende in Dresden

Mehrere tausend Menschen sorgten auch an diesem 13. Februar in Dresden dafür, dass Nazis und NPD ihre geschichtsrevisionistische Propaganda nicht auf die Straße tragen konnten. Vom ehemals größten Naziaufmarsch in Europa hat sich Dresden heute zu einem Symbol des Widerstands gegen die extreme Rechte gewandelt. DIE LINKE hat, wie auch in den letzten Jahren, die Proteste tatkräftig unterstützt und für die Verpflegung der Menschen gesorgt, die sich in einem Stadtspaziergang unter dem Namen "Täterspurenrundgang" mit den Spuren des Faschismus in Dresden beschäftigt haben.

Mit Bodo Ramelow und Lothar König nahmen auch einige derer am Rundgang teil, die in den letzten Jahren von den Repressionen gegen Antifaschistinnen und Antifaschisten, den sogenannten "sächsischen Verhältnissen", besonders betroffen waren.

Trotz des Erfolgs, den Nazis den 13. Februar  als Tag ihrer Aufmärsche genommen zu haben, bleibt in diesem Jahr der Wermutstropfen, dass die Nazis am Vorabend mit mehreren hundert Leuten durch die Dresdner Innenstadt marschieren konnten. DIE LINKE wird so wie viele Antifaschistinnen und Antifaschisten auch im nächsten Jahr präsent sein, um den Nazis die Straße streitig zu machen.

linksfraktion.de, 14. Februar 2014