Zum Hauptinhalt springen

LINKE überzeugt mit politischen Rezepten für gute Ernährung vom Acker bis zum Teller

Im Wortlaut von Karin Binder,

Bilanz der Grünen Woche 2012

Von Karin Binder, Obfrau für DIE LINKE im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Bundestages

Unter dem Motto »Was is(s)t gesund?« war die Bundestagsfraktion DIE LINLE in diesem Jahr vom 20. bis 29. Januar 2012 wieder auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin präsent. Mit dem Schwerpunkt "Verbraucherschutz vom Acker bis zum Teller" war unser Infostand für viele Messebesucherinnen und -besucher interessant und immer gut besucht.

Nach Dioxin‐ und Antibiotikaskandalen fragen sich viele Verbraucherinnen und Verbraucher, was auf ihren Tellern landet. Kundinnen und Kunden sollten darauf vertrauen können, dass die eingekauften Lebensmittel und Produkte nicht nur unbedenklich, sondern gesund und sicher sind. Hier ist die Politik gefragt.

Der Gesprächsbedarf der Besucherinnen und Besucher über Themen wie nachhaltige Landwirtschaft, Massentierhaltung, Gentechnik, Schadstoffe im Essen und die Macht der Lebensmittelindustrie war enorm. Die Abgeordneten der Linksfraktion überzeugten die Interessierten mit ihren Positionen und den Forderungen nach aktiver Verbraucherpolitik. Die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher und der Beschäftigten in der Ernährungsbranche stehen für DIE LINKE dabei im Mittelpunkt. Wir fordern hohe ökologische und soziale Standards für alle Produkte und Dienstleistungen. Statt Exporte zu subventionieren, soll regionale Erzeugung und Vermarktung gestärkt werden. Wirksamer Verbraucherschutz braucht klare gesetzliche Vorgaben sowie starke und unabhängige Verbraucherorganisationen.

DIE LINKE im Bundestag stellte sich bereits das fünfte Mal auf der weltgrößten Agrar- und Ernährungsmesse den Fragen der Besucherinnen und Besucher. Im Mittelpunkt stand dieses Jahr das Rote Kochbuch der Fraktion, in dem zahlreiche Abgeordnete ihre Lieblingsrezepte niedergeschrieben haben. Zwischen den Rezeptvorschlägen finden sich zehn wichtige politische Forderungen der LINKEN - von A wie artgerechter Tierhaltung bis Z wie Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Das Rote Kochbuch war ein riesiger Erfolg. Mehr als 5.000 der Rezepthefte wurden Messebesuchern überreicht.

Daneben konnten sich die Besucherinnen und Besucher als Köchin und Koch ablichten lassen. Das Foto wurde vor Ort ausgedruckt oder per E-Mail zugesandt. Sehr beliebt war auch das Schülerquiz mit Fragen über Landwirtschaft, gesunde Ernährung und Verbraucherschutz, an dem zahlreiche Schulklassen und Jugendgruppen teilnahmen.

linksfraktion.de, 30. Januar 2012

Auch interessant