Skip to main content

»Bitte handeln Sie!«

Nachricht,

Nach der Ausstrahlung von »Hart aber Fair« am 26. August, in dem es unter anderem um die ungerechte Behandlung von Hartz-IV-Kindern ging, erreichten uns zahlreiche Briefe von Bürgern und Bürgerinnen. Diese Ungerechtigkeit ist schockierend, denn Lauras Fall ist kein Einzelfall.

Achim Gebauer, Chef einer Schauspielagentur für Kinder und Jugendliche, schrieb uns einem Brief, der verdeutlicht, es gibt noch viel mehr Kinder, die wie Laura von sozialer Ausgrenzung betroffen sind. Engagierte junge Menschen, die sich bemühen, kulturell und sozial aufzusteigen, werden demotiviert.

Denn ein Jugendlicher, dessen Eltern Hartz-IV-Empfänger sind, darf pro Drehtag, teilweise an der Seite prominenter Schauspieler, nur 3 Euro verdienen. Achim Gebauer appelliert: »Was wir dringend brauchen, sind Kinder und Jugendliche deren Engagement für Gleichaltrige beispielhaft sein kann!«

Er fordert endlich Gerechtigkeit. Die Chance, der Spirale von sozialer Ausgrenzung durch Hartz IV zu entkommen, wird von Politikern verhindert. Dieser Umgang ist demütigend.

Der ganze Brief von Achim Gebauer (PDF).