Skip to main content

Auf Tour für Entrüstung

Im Wortlaut von Kathrin Vogler,

Wie in jedem Jahr sind die Mitglieder der Fraktion DIE LINKE während der so genannten Parlamentarischen Sommerpause viel in ihren Wahlkreisen unterwegs. Vor Ort nehmen sie sich der Sorgen und Nöte der Bürgerinnen und Bürger an, besuchen Betriebe und Vereine, engagieren sich für lokale und regionale Anliegen. Auf linksfraktion.de schreiben die Parlamentarierinnen und Parlamentarier über ihren Sommer im Wahlkreis.


Zwischen Wald und Heide: Kathrin Vogler

Von Kathrin Vogler


Ein leises Gluckern markiert den Ort, an dem die Ems in der Senne entspringt. Seltsam, dass ich noch niemals am Ursprung des Flusses war, der meiner Heimatstadt Emsdetten ihren Namen gab. Am 25. August bilden die Emsquellen in Hövelhof den Auftakt für meine Entrüstungstour durch NRW. Etwa 40 Menschen haben sich auf Einladung der umliegenden Kreisverbände der LINKEN dort versammelt, unter ihnen meine Abgeordnetenkollegin Inge Höger und ich.

Der ehrenamtliche Naturschutzführer gibt uns zum Beginn des Senne-Aktionstags einen ersten Überblick über diese einzigartige Wald- und Heidelandschaft und ihre Nutzung durch die Menschen. Mühsam haben frühere Generationen dem trockenen, kargen Boden magere Ernten abgetrotzt. Wir sehen auch Senner Pferde, eine der ältesten Pferderassen Deutschlands, vom Aussterben bedroht, die an den Emsquellen wieder angesiedelt werden.

Dann geht es weiter nach Bad Lippspringe, wo die Genossinnen und Genossen des Kreisverbandes Paderborn uns bei ihrem Familienfest im Park mit heißem Kaffee und leckerem Kuchen empfangen. Von dort starten wir mit einem Bus zu einer antimilitaristischen Besichtigungstour durch die Senne. Wir sehen die Zerstörungen, welche die Kriegsspiele verschiedener Armeen seit 120 Jahren angerichtet haben, passieren den höchsten britischen Militärgerichtshof und gespenstisch leerstehende Wohnhäuser. Erschreckend sind die Kampfdörfer, errichtet für das Straßenkampftraining der britischen Soldaten: Über die Mauer des einen ragt die Kuppel eines Gebäudes, das einer Moschee nachempfunden ist. Es geht doch nichts über ein solides Feindbild!

Skurriles am Rande: Beinahe die ganze Strecke der Bustour haben wir seltsame Begleitung. Ein Bundeswehrfahrzeug mit zwei Feldjägern an Bord verfolgt uns, nach Angaben der Ortskundigen erstmals in der Geschichte solcher Bustouren. Ob dies ein Zeichen dafür sein soll, wie ernst es Thomas de Maizière mit der Übernahme der Senne durch die Bundeswehr nach Abzug der Briten ist? Nach der Rundfahrt wird in Bad Lippspringe der Grill angeworfen und ein erfolgreicher linksaktiver Tag in Ostwestfalen-Lippe findet einen leckeren Ausklang.

Zur Übersichtsseite der Reihe Sommer im Wahlkreis
 

Auch interessant