Zum Hauptinhalt springen
Foto: Rico Prauss

»Antisemitismus darf in unserer Gesellschaft keinen Millimeter Platz haben«

Nachricht von Dietmar Bartsch,

Von Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag


Die Berichte aus Halle machen unendlich traurig und wütend. Am höchsten jüdischen Feiertag ein Anschlag auf jüdisches Leben in Deutschland – ekelhaft! Antisemitismus darf in unserer Gesellschaft keinen Millimeter Platz haben. Jetzt ist der Moment für Trauer und Anteilnahme. Dann folgen die Ermittlungen der Polizei. Danach muss in Politik und Gesellschaft ein klares Zeichen gegen Hass, Hetze und widerwärtige Verbrechen gesetzt werden.


Jan Korte, 1. Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, erklärte am Tag nach dem Anschlag:

Nach dem Terror von Halle stellen sich Fragen: Wo bleiben eigentlich die Krisenstäbe? Wo sind die Fahndungsplakate nach untergetauchten Rechtsterroristen? Wann nehmen Bundesregierung und Sicherheitsbehörden die Recherchen und Warnungen der Initiativen ernst? Wie viele zu 'Alarmzeichen' bagatellisierte Opfer braucht es noch? Wann hört das automatisierte Gerede von Einzeltätern auf, wenn über das Umfeld noch gar nichts bekannt ist? Wann endet endlich die elendige Gleichsetzung von links und rechts? Und wann setzt der Staat ein klares Zeichen gegen Antisemitismus, Rassismus und rechten Terror? Die Zeit der Verharmlosung muss ein Ende haben.

Auch interessant