Zum Hauptinhalt springen
Foto: Francesco Scatena

Wem gehört die Stadt?

alternative Bodenkonferenz, 20. Mai 2019, 13:00 - 17:00, Deutscher Bundestag, Berlin

Alternative Bodenkonferenz

Eine soziale Bodenpolitik ist ein Schlüssel für leistbare Mieten und soziale Stadtentwicklung. Denn Bodenspekulationen und steigende Bodenpreise treiben die Mieten in den Städten in die Höhe. Während die Bundesregierung dieses drängende Thema in eine Regierungskommission ausgelagert hat, wollen wir Lösungen wie Privatisierungsstopp, Erbbaurecht, Bodenkataster, Vorkaufsrecht, Konzeptvergabe und viele andere mit Ihnen diskutieren. Grund und Boden sind keine Ware.

 

PROGRAMM

13 Uhr Begrüßung

  • Caren Lay, MdB, Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

13.10 Uhr Von Erbbaurecht bis Enteignung – Möglichkeiten einer sozialen Bodenpolitik des Bundes

  • Dr. Andrej Holm, Stadtsoziologe, Berlin

13.20 Uhr Diskussionsrunde I – Problemaufriss und Lösungsansätze

  • Ricarda Pätzold, Deutsches Institut für Urbanistik
  • Frauke Burgdorff, Ausschuss Bodenpolitik der Deutschen Akademie für Städtebau
  • Prof. Dr. Bernd Belina, Professur für Humangeografie, Universität Frankfurt
  • Moderation Caren Lay, MdB

14.50 Uhr Pause

15.20 Uhr Diskussionsrunde II – Lösungen konkret

  • Daniela Brahm, ExRotaprint
  • Ulrich Soldner, Liegenschaftsamt der Stadt Ulm
  • Stefan Reiß-Schmidt, Münchner Initiative für ein soziales Bodenrecht
  • Hans-Georg Wagner, Präsident des Bundes Deutscher Baumeister
  • Dr. Sabine Horlitz, Community Land Trust
  • Moderation Pascal Meiser, MdB, Gewerkschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

16.50 Uhr Resümee

  • Caren Lay, MdB

Eine Anmeldung ist aufgrund der Sicherheitsbestimmungen des Deutschen Bundestages nicht mehr möglich!

Anwesende MdB:

Caren Lay, Pascal Meiser

Ort und Zeit

Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Raum E 600, Konrad-Adenauer-Straße 1, 10557 Berlin 20. Mai 2019, 13:00 - 17:00