Zum Hauptinhalt springen

Massenentlassungen verbieten, Arbeitsplätze bei Siemens und Bombardier erhalten

24. Januar 2018, 18:00 - 20:00, Görlitz

Öffentliche Podiumsdiskussion mit

– Caren Lay, MdB DIE LINKE
– Klaus Ernst, MdB DIE LINKE
– Jan Otto, Vorsitzender IG-Metall Ostsachsen
– René Straube, Betriebsratsvorsitzender Bombardier Görlitz
– ein Mitarbeiter von Siemens Görlitz


Siemens hat angekündigt, über 3000 Arbeitsplätze in Deutschland abzubauen und das Werk in Görlitz zu schließen. 960 Beschäftigten droht der Verlust ihres Arbeitsplatzes. Das ist eine Katastrophe für die Betroffenen, ihre Familien und auch für die Region. Die Arbeitslosigkeit würde um 12 Prozent ansteigen. Hinzu kommt, dass auch die Zukunft des Bombardier-Werkes in Görlitz ungewiss ist. Der Standort gilt als gefährdet. Die Auswirkungen für die Stadt und die Region wären dramatisch.

Der Siemens-Konzern erwirtschaftete über 6 Milliarden Euro Gewinn, und das Görlitzer Gasturbinen-Werk erzielte 10 Prozent Rendite. DIE LINKE fordert im Bundestag ein Verbot von Massenentlassungen in profitablen Betrieben.

In der öffentlichen Podiumsdiskussion wollen wir gemeinsam mit Betriebsräten, Gewerkschaften, Beschäftigten und anderen Interessierten Forderungen an die Konzerne und an die Politik vorstellen und diskutieren. Ziel ist die Unterstützung des Arbeitskampfs vor Ort!

Sie sind herzlich eingeladen!

Ort und Zeit

Jugendhaus Wartburg, Johannes-Wüsten-Straße 21, 02826 Görlitz 24. Januar 2018, 18:00 - 20:00