Zum Hauptinhalt springen

Antimuslimischer Rassismus und Diskriminierung von Muslimen in Deutschland

Online-Fachgespräch, 25. Juni 2020, 16:00 - 18:00, Videokonferenz über alfaview

Antimuslimischer Rassismus ist ein Problem in Deutschland. Muslime werden in vielen Bereichen diskriminiert. Das wird u. a. in der Antwort der Bundesregierung auf die Große Anfrage der LINKEN deutlich. Leider macht die Bundesregierung keine konkreten Vorschläge und hat offensichtlich keine Strategie, antimuslimischen Rassismus und Diskriminierung zu bekämpfen.

Die Linksfraktion im Bundestag lädt Initiativen im Bereich Antidiskriminierung, Antirassismus und Religionsfreiheit, sowie Vertreterinnen und Vertreter muslimischer Organisationen und Verbände ein, um unterschiedlichen Dimensionen von antimuslimischem Rassismus und Diskriminierung darzustellen und Schlussfolgerungen und Anforderungen an die Politik zu beraten.

 

Begrüßung: Amira Mohamed Ali, Fraktionsvorsitzende

Diskussion mit:

  • Rima Hanano/ Hanna Attar, CLAIM – Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit
  • Sindyan Qasem, Autor einer Studie zu diskriminierenden Auswirkungen von Antiterror- und Präventionsmaßnahmen in Deutschland
  • Gabriele Boos-Niazy, Aktionsbündnis muslimischer Frauen in Deutschland e.V.
  • Said Barkan, Rechtsanwalt, Beauftragter für Recht des Zentralrats der Muslime in Deutschland
  • Prof. Dr. Hans Markus Heimann, Professor für Öffentliches Recht und Staatstheorie an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl
  • Gökay Akbulut, MdB, Sprecherin für Migration und Integration
  • Christine Buchholz, MdB, Sprecherin für Religionspolitik
  • Ulla Jelpke, MdB, Sprecherin für Innenpolitik

 

Für die Teilnahme an der Videokonferenz ist die Installation der Videosoftware alfaview erforderlich: app.alfaview.com

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich. 

Anwesende MdB:

Gökay Akbulut, Christine Buchholz, Ulla Jelpke

Ort und Zeit

Videokonferenz über alfaview (app.alfaview.com) 25. Juni 2020, 16:00 - 18:00