Skip to main content

Mehr Chefinnen aufs Land!

erschienen in Querblick, Ausgabe 5,

Anteil von Frauen in leitenden Positionen für landwirtschaftliche Betriebe gesunken

Frauen in der Landwirtschaft – das ist ein sehr eigenes Thema. In der ehemaligen DDR waren Frauen in leitender Position auch in der Landwirtschaft fast nichts Besonderes mehr.  1989 hatten fast 10000 Frauen leitende Funktionen in Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften oder Volkseigenen Gütern. 34 Prozent der Hauptbuchhaltungen waren weiblich besetzt, und es gab sogar 157 weibliche Vorsitzende oder Direktorinnen. In der bundesdeutschen Wirklichkeit ist 18 Jahre später die Landwirtschaft dagegen fest in Männerhand. Vielleicht mit Ausnahme des Ökolandbaus. Hier sitzen Frauen zum Beispiel in den Weiterbildungskursen schon seit Jahren in überwältigender Mehrheit!

Nach Angaben des Deutschen Bauernverbandes (Situationsbericht 2006) wurden 38 Prozent der landwirtschaftlichen Arbeitsleistungen von Frauen erbracht. Über die Hälfte von ihnen arbeitet jedoch als Familienarbeitskraft – mit den entsprechenden Defiziten in der eigenen sozialen Sicherung. Nur sieben    Prozent der deutschen Landwirtschaftsbetriebe wurden 2005 von Betriebsleiterinnen geführt. Und dieser Wert steigt nicht, sondern er sinkt, denn 2003 waren es noch zwei Prozent mehr. Aus der Stammtischperspektive scheint das ja vielleicht logisch zu sein. Dort haben ja auch ostdeutsche Erfahrungen kein wirkliches Gewicht.

Aber der aktuelle europäische Vergleich zeigt, dass es auch ganz anders geht. In Österreich zum Beispiel betrug 2003 der Anteil weiblicher Betriebsleiter 34 Prozent! Der Durchschnitt der EU lag bei 22 Prozent. Selbst Spanien, das nicht gerade als Mutterland der Gleichstellung gilt, lag mit 27 Prozent weit vorn. Schlusslicht der Liste waren die Niederlande mit 7 Prozent. Genau bei diesem Wert der Nachbarn ist Deutschland nun auch angekommen.
Anders sieht das aus, wenn es um die Betriebsführung in Teilzeit geht – hier ist Deutschland mit 49 Prozent Frauenanteil Spitzenreiter. Was sagt uns das? Frauen können es, sie brauchen nur die Chance, es zu zeigen!
Kirsten Tackmann, MdB, Frauen- und Agrarpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag.

Auch interessant