Skip to main content

DAS RECHT AUF PFLEGE

erschienen in Lotta, Ausgabe 8,

Statement vom Bündnis für gute Pflege

Im Bündnis für GUTE PFLEGE haben sich Akteure zusammengeschlossen, um gemeinsam Perspektiven für eine bessere Pflege zu fordern. Pflegebedürftige Menschen brauchen maßgeschneiderte Pflege. Das beinhaltet eine selbstbestimmte, hochwertige Pflege und häusliche Versorgung. Dazu gehören umfassende und unabhängige Beratung und Hilfestellung, genauso wie eine Stärkung der häuslichen Pflege. An Demenz erkrankte Menschen werden derzeit besonders benachteiligt. Deshalb fordert das Bündnis, den Pflegebedürftigkeitsbegriff zu erweitern und umzusetzen. Hilfe- und pflegebedürftige Menschen benötigen eine starke Lobby gegenüber Politik und Gesellschaft. Deshalb ist die Mitwirkung der maßgeblichen Verbände für die Interessenswahrnehmung und die Selbsthilfe der pflegebedürftigen und behinderten Menschen zu stärken. Angehörige brauchen Unterstützung und Anerkennung für das, was sie tun: zum Beispiel durch mehr Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten sowie eine verbesserte Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Profis in der Pflege brauchen gute Lohn- und Arbeitsbedingungen, eine tarifliche Bezahlung und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Nur so kann dem Fachkräftemangel begegnet werden. Auf gute Pflege haben alle ein Recht, sie darf nicht arm machen. Deshalb muss die Finanzierung paritätisch erfolgen und darf nicht einseitig zulasten der Versicherten gehen.

Mehr Informationen unter: www.buendnis-fuer-gute-pflege.de

Auch interessant