Zum Hauptinhalt springen

Verbrauchertäuschung bei Lebensmitteln beenden

Pressemitteilung von Karin Binder,

"Täuschen und Tricksen bei der Aufmachung und Werbung für Lebensmittel ist üblich. Das belegt die zahlreiche Nutzung des Internet-Portals der Verbraucherzentralen. Bei vielen tausend Lebensmitteln werden Verbraucherinnen und Verbraucher täglich an der Nase herum geführt. Die Hersteller haben den Bogen überspannt. Die Folge ist ein zunehmendes Misstrauen der Verbraucher gegenüber den Anbietern", erklärt Karin Binder, Verbraucherpolitikerin der Fraktion DIE LINKE, zur heutigen Auswertung des Portals www.lebensmittelklarheit.de durch den Bundesverband Verbraucherzentralen. Binder weiter:

 

"DIE LINKE fordert eine dauerhafte Finanzierung des Portals durch das Bundesverbraucherministerium. Lebensmittelklarheit.de ist für viele Verbraucherinnen und Verbraucher derzeit die einzige Möglichkeit, sich zu informieren und sich gegen Täuschung und Irreführung zu wehren. Es bedarf besserer gesetzlicher Regeln: Den Herstellern muss unmissverständlich vorgegeben werden, was erlaubt ist und was nicht. Was draufsteht muss auch drin sein."

Auch interessant