Zum Hauptinhalt springen

Sofortige Freilassung der Geiseln im Irak

Pressemitteilung von Wolfgang Gehrcke,

Zur Geiselnahme im Irak erklärt Wolfgang Gehrcke, Obmann der Fraktion DIE LINKE. im Auswärtigen Ausschuss:

Niemand hat das Recht, Menschen als Geiseln für die Politik eines Staates zu nehmen, und sie mit dem Tode zu bedrohen. Die Geiselnahme im Irak kann nur Empörung, Abscheu und tiefste Sorge auslösen. Politische Forderungen - wenn es denn welche sind - rechtfertigen keinen Terror gegen unschuldige Menschen. Die Geiseln im Irak müssen sofort und unversehrt freikommen. Meine bisherigen Erfahrungen sprechen dafür, dass das Außenministerium überlegt und verlässlich in diesem Sinne agiert.

Aber es gibt Fragen, bei denen ich es gern sehen würde, dass sich meine Position als falsch herausstellt. Auch die Sorge, dass eine immer stärker werdende deutsche Kriegsbeteiligung zum Beispiel in Afghanistan auf Deutschland zurückschlagen wird, scheint sich zu bestätigen. Nicht weil deutsche Staatsbürger entführt wurden, sondern weil eine militärische Lösung der Konflikte in Afghanistan und im Nahen Osten nicht möglich ist und nur wieder zur Tötung Unschuldiger führt, sollte der verhängnisvolle Kurs in diese Richtung grundsätzlich korrigiert werden.

Meine Sorgen und Wünsche sind bei den Angehörigen der Entführten.

Auch interessant