Zum Hauptinhalt springen

Schönfärberei statt Problemlösung

Pressemitteilung von Kornelia Möller,

Zur Veröffentlichung der Arbeitslosenzahlen für den Monat Dezember 2007 und das gesamte Jahr 2007 erklärt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Kornelia Möller:

Das neue Jahr - für die Koalition beginnt es scheinbar gut: Wieder meldet die Bundesagentur für Arbeit weniger Menschen als arbeitslos, wieder schreibt sich die Regierung diesen scheinbaren Erfolg auf die eigenen Fahnen und betreibt Schönfärberei.
Tatsächlich jedoch bestehen die Probleme auf dem Arbeitsmarkt fort: Die Zahl langzeiterwerbsloser Menschen hat sich nicht eklatant verringert, in Ostdeutschland liegt die Arbeitslosenquote mit knapp 14 Prozent immer noch doppelt so hoch wie in Westdeutschland und viele der neugeschaffenen Arbeitsverhältnisse sind schlecht bezahlt.
Die Fraktion DIE LINKE jedenfalls findet, dass man auf Leiharbeit, Ein-Euro-Jobs und andere Formen prekärer Beschäftigung nicht stolz sein kann. Unser Ziel ist es, den Mindestlohn von 8 Euro 44 für alle Arbeitnehmer, bessere Qualifizierungsmöglichkeiten für erwerbslose Menschen und ein sozial abgesichertes Leben für alle durchzusetzen. Dafür stehen wir auch 2008!

Auch interessant