Zum Hauptinhalt springen

Rechtlich: null - Pädagogisch: sechs

Pressemitteilung von Petra Pau,

Die Kultusministerkonferenz (KMK) will ein nationales Register schaffen, in dem Daten aller Schülerinnen und Schüler erfasst werden. Dazu erklärt Petra Pau, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. und Mitglied im Innenausschuss:

Eine neue Zentraldatei droht und damit ein weiterer Einbruch in den Datenschutz. Diesmal geht es um Kinder und Jugendliche.

Rechtlich ist das Vorhaben zweifelhaft, denn es gibt dafür keine Grundlage. Pädagogisch verdient das Vorhaben die Note sechs, denn Schülerinnen und Schüler sollten für den Datenschutz geworben werden. Statistisch tendiert das Vorhaben zur Bürgerdatei, denn früher oder später waren alle mal Schülerinnen und Schüler. Politisch ist das Vorhaben Unsinn, denn es macht PISA-schlechte Schulen nicht besser.

Auch interessant