Zum Hauptinhalt springen

Proteste für einen Politikwechsel

Pressemitteilung von Stefan Liebich,

„Es ist gut, dass Bürgerinnen und Bürger der Vereinigten Staaten endlich signalisieren, dass sie nicht länger bereit sind, für eine Finanz-Krise zu zahlen, die letztendlich an der Wall Street ihren Ausgangspunkt hatte“, erklärt Stefan Liebich, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und Stellvertretender Vorsitzender der Parlamentariergruppe USA, zu den Protesten gegen Armut und soziale Ungerechtigkeit in Boston, Los Angeles und Washington. Liebich weiter:

„Sie wollen gute Politik für 99 Prozent der Amerikaner, statt Steuersenkungen für das obere Prozent der Reichsten. Die Proteste drücken auch die Enttäuschung über die nicht erfüllten Erwartungen an Präsident Barack Obama aus und sollten Ansporn für einen Politikwechsel noch vor dem Wahlkampf sein.“


Auch interessant