Zum Hauptinhalt springen

Null-Inflation ist Warnsignal – Binnennachfrage stärken

Pressemitteilung von Michael Schlecht,

"Die andauernde niedrige Inflation und insbesondere die derzeitige Null-Inflation ist ein deutliches Warnsignal. Sie ist Ausdruck eines labilen weltwirtschaftlich Umfeldes, was für die deutsche Wirtschaft und die Beschäftigten hierzulande eine nicht zu unterschätzende Gefahr bedeutet. Wir brauchen eine massive Stärkung der Binnennachfrage als Antwort", kommentiert Michael Schlecht die Zahlen zur aktuellen Inflationsrate, die im August bei null Prozent lag. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter:

"In den Reden zur Haushaltswoche sind Merkel, Schäuble und Gabriel zwar auf die Gefahren des weltwirtschaftlichen Umfeldes für Deutschland eingegangen, doch wirkliche Konsequenten daraus waren nicht zu vernehmen. Das ist verantwortungslos. Schäuble postuliert eine starke Binnennachfrage. Ihm ist offensichtlich entgangen, dass im zweiten Quartal ohne den Beitrag des Außenhandels die wirtschaftliche Entwicklung gegenüber dem Vorquartal mit einem Minus abgeschlossen hätte. Für die notwendige Korrektur der massiven Außenhandelsüberschüsse ist die Binnennachfrage deutlich viel zu schwach.

Die Binnennachfrage muss zu einem viel stärkeren Stabilitätsanker der wirtschaftlichen Entwicklung ausgebaut werden. Dazu brauchen wir mehr öffentliche Investitionen und vor allem weiter steigende Löhne, die durch eine Stärkung der Durchsetzungsmacht der Gewerkschaften erreicht werden können. Ein Verbot des Missbrauchs von Leiharbeit und Werkverträgen sowie die Beschränkung von Befristungen auf wenige sachgrundbezogene Ausnahmen wären hierzu erste wichtige Schritte."

Auch interessant