Skip to main content

Löhne erhöhen: Minister Glos findet Beifall bei der Linksfraktion

Pressemitteilung von Klaus Ernst,

"Klaus Ernst, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE.: "Wo Glos Recht hat, hat er Recht. Die Löhne sind zu niedrig und die Kaufkraft schwächelt, während sich die shareholder die Taschen voll stopfen". Der Abgeordnete kennt als IG Metaller Lohnverhandlungen aus erster Hand: "Was uns an einzelwirtschaftlich begründetem Geiz entgegenschlägt, hat volkswirtschaftlich fatale Auswirkungen."

"Wenn Herr Glos sich jetzt noch für streikfähige Gewerkschaften stark macht, damit schönen Reden auch Taten folgen, lade ich ihn in Berlin auf ein bayrisches Weißbier ein". Allerdings müsse in gleichem Atemzug über die Kaufkraft von Menschen nachgedacht werden, die ihre Arbeit verloren haben. Arbeitnehmer und Arbeitslose, so Klaus, hätten wenig Geld zum sparen. Anders als bei Wohlhabenden gehe jeder Cent in den Konsum.

Besonders erfreut zeigte sich Klaus Ernst über seinen Landsmann im Wirtschaftsministerium, weil er die IG-Metallforderung von "guter Arbeit für gutes Geld" übernommen habe. Das unterscheide sich doch grundsätzlich von Merkels Arbeit um jeden Preis. Trotzdem wundert es Ernst nicht: "Ich kenne meine CSU aus der Nähe. Die wissen genau, warum sie die Wahlen in den Sand gesetzt haben und versuchen jetzt, das sozialpolitische Image aufzubessern. Dem Bürokraten Stoiber fällt das schwerer als dem Handwerksmeister Glos"."