Zum Hauptinhalt springen

Jeder Tag muss Girls´ Day sein

Pressemitteilung von Kirsten Tackmann,

Zum Girls´ Day am 26.04.2007 erklärt die frauenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE., Kirsten Tackmann:

Jedes Jahr dieselben Rituale: Frauentag, Muttertag, Girls´ Day.

Aber an den Tatsachen ändert sich nichts. Nach wie vor haben Mädchen und Frauen die schlechteren Zukunftschancen, werden schlechter entlohnt oder in sogenannte Frauenberufe abgeschoben.

Nach Erkenntnissen der gewerkschaftsnahen Böckler-Stiftung hat mehr als die Hälfte aller jungen Schulabsolventinnen im vergangenen Jahr eine Ausbildung in nur 10 der insgesamt 346 anerkannten Ausbildungsberufe begonnen. Dazu gehören die gesamten Kauffrau-Berufe sowie Arzthelferinnen und Friseurinnen. Diese Berufe werden seit Jahr und Tag schlechter entlohnt, als beispielsweise die Top-Ten der von Jungen bevorzugten Berufe, wie Kfz-Mechatroniker, Elektroniker oder Metallbauer.

Damit muss Schluss sein. DIE LINKE. fordert deshalb die Beseitigung der strukturellen Benachteiligung von Mädchen und Frauen und die uneingeschränkte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen und an allen gesellschaftlichen Ressourcen.

Jeder Tag muss ein Girl´s Day sein. DIE LINKE. geht dabei mit gutem Beispiel voran: Der Frauenanteil ihrer Fraktion im Deutschen Bundestag ist mit 47% hoch. Sieben der dreizehn Vorstandsmitglieder sind Frauen.

DIE LINKE. bietet verstärkt Praktikums- und Ausbildungsplätze, ausdrücklich für Schülerinnen und Studentinnen an. Erst in diesem Monat hat eine Schülerin aus Falkensee ihr Schülerinnenbetriebspraktikum in meinem Büro absolviert.

Morgen werden mehrere Rundgänge und Gesprächsrunden mit verschiedenen Abgeordneten der Linksfraktion stattfinden. Die Mädchen und jungen Frauen gewinnen so einen Einblick in die Arbeitswelt der Abgeordneten und ihrer Mitarbeiterinnen. Sie erhalten damit eine Vorstellung verschiedener Tätigkeitsbereiche im Bundestag.

DIE LINKE. bleibt damit jeden Tag eine verlässliche Partnerin für Mädchen, Girls, Frauen.

Auch interessant